Professional Organizer auf der Walz

Erfahrungen aus erster Hand sammeln

Voneinander lernen – das wurde früher groß geschrieben. Deshalb sind Handwerksgesellen von Betrieb zu Betrieb gezogen. Sie waren auf der Walz, um unterschiedliche Herangehensweisen an ihr Gewerk kennen zulernen und gleichzeitig das, was sie schon konnten, in die Betriebe zu tragen, die sie aufnahmen.

Auf der Walz

Genauso möchte ich es im letzten Quartal 2013 auch tun. Ich möchte mit meinem „Handwerk“ als Professional Organizer auf die Walz gehen. Jeweils eine Woche lang möchte ich in verschiedenen Unternehmen/Abteilungen aus erster Hand erfahren, wie dort heute organisiert und mit Arbeitslast umgegangen wird. Gleichzeitig will ich aber natürlich auch mitarbeiten, wegschaffen – vom Diktat schreiben über die Anfertigung von Präsentationen bis zur Organisation von Meetings. Und sehr gern gebe ich auch meine Erfahrung zum Thema Prozessoptimierung oder Papierloses Büro weiter. Ich habe eine Menge zu bieten, was die Arbeit in Büros angeht. Es soll ein Geben und Nehmen sein auf beiden Seiten. Mit der Walz suche ich einen „reality check“.

Als Beraterin und Coach gebe ich ja vor allem Input in Unternehmen – doch in der Rolle bin ich gleichzeitig auf Distanz zu den dortigen Kräften des Tagesgeschäftes. Das ist einerseits gewollt, andererseits entfremdet mich das jedoch auch etwas und lässt meine Kompetenz „altern“. Diesen unschönen Anteil an Distanz möchte ich nun „walzend“ überwinden, um anschließend noch besser beraten und motivieren zu können. Manche Probleme lassen sich besser durch Erleben erkennen, als dass sie mir berichtet werden.

Möglicher Ablauf:

  • Ich komme eine Woche in Ihr Unternehmen und arbeite „möglichst normal“ mit. Dabei lerne ich, wie es bei Ihnen läuft – das Gute wie das Schlechte. Sie bekommen zwei zupackende Hände für Ihr Tagesgeschäft und auf Wunsch Tipps und Tricks zur Verbesserung der Arbeitsorganisation.
  • Im Vorfeld besprechen wir, wie mein Einsatz bei Ihnen aussehen könnte. Vielleicht kann ich mich ein wenig vorbereiten; vielleicht können Sie Tätigkeiten, für die ich besonders geeignet bin, für meine Zeit bei Ihnen „aufsparen“.
  • Nach meinem Besuch schreibe ich meine Erfahrungen in einem kurzen Bericht auf.
    Die Handwerksgesellen haben für Kost und Logis in Betrieben Station gemacht. So ähnlich will ich es auch halten. Ich möchte keinen Arbeitslohn, sondern nur eine Spesenpauschale von 555,00 EUR zzgl. MwSt. für 5 Tage der Mitarbeit. Davon bestreite ich Fahrt- und Übernachtungskosten.

Haben Sie nicht Lust, einem Organizer auf der Walz Station für eine Woche zu bieten? Können Sie im Zeitraum vom 1.10.2013 bis 30.11.2013 eine Woche Hilfe gebrauchen? Wir können voneinander nur lernen.

Moderner Büroarbeitsplatz und traditionelles Erfahrungssammeln gehen zusammen. Allemal ein Experiment ist es wert, oder? Schreiben Sie mir: info@zeitgewinn-hamburg.de

Bitte teilen Sie diesen Beitrag. Vielen Dank!

Effizientes Bewerbermanagement
Mrs. Paperless is organizing San Francisco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Teilen
Teilen
Teilen