| phone: +49 176 1033 58 62 | info@zeitgewinn-hamburg.de

Mrs. Paperless auf zur 3. Walzstation!

Posted by Andrea Kaden in Organizer auf der Walz 08 Nov 2013

Auf dem Weg nach Berlin

Nach einer Woche auf dem Land ziehe ich für meine dritte Walzstation nun in die Großstadt. Die Firma Königsdruck in Berlin erwartet mich für die kommende Woche.
Ja, Sie haben richtig gelesen – eine Druckerei, obwohl ich ja die Mrs. Paperless bin. Daher noch einmal zur Erläuterung, warum dies kein Widerspruch für mich ist: Ich bin durchaus für Druckerzeugnisse und realistisch genug, um zu wissen, dass es noch nicht ganz ohne diese geht.

 

Als Mrs. Paperless wende ich mich aber gegen die Überflutung mit Papier im Büroalltag, die zum großen Teil absolute Verschwendung ist und mit einer effizienten Arbeitsorganisation inzwischen unnötig wäre. Und seien wir ehrlich: Papierstapel auf unserem Schreibtisch machen nicht weniger und schnellere Arbeit, sondern genau das Gegenteil. Zurück zu meiner anstehenden Berliner Station. Königsdruck Berlin ist eine ganz besondere Druckerei, mit deren Gründung Olaf König vor 25 Jahren seiner Leidenschaft für anspruchsvolle Druckprojekte nachging. Seine Design-Druckerei gilt als Qualitätsführer für veredelte Druckprodukte, Foliendruckerzeugnisse und Spezialprodukte (u.a. UV-Druck). Ob beim Sappi European Printers of the Year Award 2010 oder der Stiftung Buchkunst 2013, das inhabergeführte Familienunternehmen mit 27 Mitarbeitern nimmt regelmäßig Auszeichnungen mit nach Berlin.

 

Ein weiteres Statement des Unternehmens ganz nach meinem Credo ist der gezielte Einsatz für die Verbesserung von Bildungschancen:”…weil es jetzt an der Zeit ist zu handeln und ganz konkrete Lösungsansätze aufzuzeigen, wie Sie Ihren eigenen Karriere- und Lebensweg positiv beeinflussen können.”
Mein Erstkontakt mit der Geschäftsführerin Carolin Zacharias war genauso freundlich und offen, wie ich es bei all meinen Walzkontakten erleben durfte. Schnell machte Sie mir deutlich, wie viele Projekte aktuelle bei ihnen anstehen. Umso dankbarer bin ich, dass sie mir die Offenheit und Zeit für meine Walz schenken. Und bestimmt kann ich sie im effektiven Vorankommen bei einigen Projekten stark unterstützen.

 

Ein Projekt für mich, eher ungewöhnlich für eine Druckerei, wird das Einrichten eines sogenannten „Third Places“ sein.
Nur soviel sei dazu schon verraten: Auch Gastronomiefilialisten, Hotelketten mit ihren Lobbys und Fluggesellschaften mit ihren Lounges verstehen sich zunehmend als Anbieter solcher “Dritten Orte”, d.h. halböffentlicher Räume, die in den Augen der Konsumenten zum persönlichen Lebensraum werden. Beispielhaft ist hierzu die Aussage von Starbucks-CEO Howard Schultz: “Unsere Gäste weltweit betrachten die Starbucks Coffee Houses als ihr drittes Zuhause, eine Oase zwischen Heim und Arbeitsplatz, wo man sich mit Freunden trifft.” Christian Mikunda definiert in seinem Buch „Marketing spüren“ von 2007: „Dritte Orte sind jene öffentlichen Plätze, an denen man sich zu Hause fühlt und emotional auftanken kann.“

Schreiben sie ein Kommentar

Facebook
LinkedIn
Xing
Soundcloud