| phone: +49 176 1033 58 62 | info@zeitgewinn-hamburg.de

BoxWorks – Der zweite Konferenztag

BoxWorks – Der zweite Konferenztag

Posted by Andrea Kaden in Mrs. Paperless on tour 21 Sep 2013

Anhand meiner Stichpunkte – und das sind sehr viele – folgt hier noch mein Bericht zum zweiten Konferenztag der BoxWorks.

Der Tag begann wieder mit einem Highlight: Keynote von Malcolm Gladwell, Bestseller-Autor unter anderem von „The Tipping Point“ und „Blink“. Angekündigt wurde er denn auch passenderweise so: Author of “The Tipping Point”– a #1 New York Times bestseller – this journalist and New Yorker staff writer comes to BoxWorks brimming with new ideas. Specifically, he’ll discuss his upcoming book “David and Goliath.” In this unflinching analysis, he looks at the complex and surprising ways in which the weak can defeat the strong. The small can be a match for the giant. And how our goals make a huge difference in our ultimate sense of success. After hearing this riveting speaker, you won’t be surprised to learn this: He was named one of Time Magazine’s 100 Most Influential People.

Er ist wirklich ein großartiger Geschichtenerzähler, das Publikum hing an seinen Lippen. Seine Aussagen erinnerten mich an eine Geschichte über Querdenker in der GEO. Querdenken, „disagreeable“ sein, bedeutet Stress für unser Gehirn und braucht viel Kraft. Diese wird aber nicht jeder aufbringen wollen. Gladwell schilderte, welche Persönlichkeitsmerkmale man haben muss, um Ideengeber und Innovator zu sein und dies dann auch noch erfolgreich umzusetzen. Neues gegen Widerstände einführen zu wollen, kann auch ein soziales Risiko bedeuten. Denn was passiert mit dem Innovator, wenn seine Idee schief geht und die Ablehnenden sich bestätigt fühlen? Isolieren sie dann denjenigen? Ein Teilnehmer verstand diese Aussagen auch als Botschaft an Unternehmenslenker, denn sie sollte in ihrer Machtposition neue Ideen und das damit verbundene Umsetzungsrisiko mittragen und wieder mehr Verantwortung übernehmen.

Natürlich gab Gladwell auch noch einen Ausblick auf sein neues Buch. Ein bisschen Eigenwerbung sei ihm zugestanden.

Auf den zweiten Vortrag von Tim Smith, Senior Director of Professional Services bei Box, war ich besonders gespannt. Würde „Getting Box to your whole company“ eine reine Werbeveranstaltung werden? Meine Befürchtungen waren schnell weggewischt. Smith gab dem Publikum Schritt für Schritt tolle Anleitungen, worauf Unternehmen bei der Implementierung achten müssen, und führte auch weitergehende Gedanken im Sinne einer abteilungsübergreifenden Zusammenarbeit auf. Was möchte ich langfristig mit dem Tool machen? Welche Abteilungen muss ich mit einbeziehen (mit einem kleinen Seitenhieb „legals and the compliance team don’t like to be left out…“)? Box hatte, um von Kundenseite lernen zu können, ein moderiertes Kundenmeeting durchgeführt. Mitarbeiter nannten sehr offen, welche Clouddienste und anderes im Internet sie nutzen und dass sie VPN-Verbindung oder auch SharePoint gar nicht mögen. Box zog daraus den Nutzen, die Bereitschaft zur Verwendung ihres komfortablen Cloudtools zu beschleunigen. Die Unternehmensleitung sollte Restriktionen gering halten, der Schwerpunkt sollte auf Offenheit und Transparenz und Information aller Mitarbeiter liegen, damit Cloudtools nicht als Ballast angesehen werden. Leider sind noch nicht alle Chefs gute Vorbilder.

Das Unternehmen Avago Technologies stellte uns dann noch kurz vor, warum sie konsequent auf Cloudnutzung setzen und verglichen Box mit Google Apps anhand einer eigens durchgeführten Studie. Die Ergebnisse mündeten für Avago in der Nutzung von Box.

So bin ich gespannt auf meinen persönlichen Termin bei Box nach der Konferenz.

Nach diesem zweiten Konferenztag war ich abends froh um die lockere After Party im Bill Graham Civic Auditorium. Schon im Shuttlebus dorthin führte ich wieder super Gespräche und machte neue Kontakte. Der Veranstalter versprach: Snacks, beverages, an exclusive Blink 182 live performance and tons of camaraderie with new friends – the BoxWorks 2013 after party will be one to remember. Best known for their smash singles ’’What’s My Age Again’’ and ’’All the Small Things,’’ these SoCal rockers have set the world on fire with their infectious sound and lyrics. Don’t miss them. Ich kannte diese Rockgruppe nicht, aber alle um mich herum waren begeistert und verhielten sich wie Teenies. Einfach herrlich!

Schreiben sie ein Kommentar